Ratgeber & Tipps

Junggesellenabschied – welche Spiele machen Spaß und sind partytauglich?

Junggesellenabschied

Der Junggesellinnen- beziehungsweise Junggesellenabschied (JGA) gehört zu den beliebtesten Hochzeitsbräuchen. Dabei gehen die Verlobten getrennt voneinander mit Freunden und Verwandten feiern. Für eine gelungene Überraschung bereiten die Organisatoren meist Spiele und Aufgaben vor. Erfahrt hier, welche Spiele sich besonders gut für gesellige Runden eignen.

Aufgaben erledigen beim Barhopping

Barhopping, also der Besuch mehrerer Bars an einem Tag oder Abend, gehört zu den typischen Beschäftigungen für den JGA. Um Schwung in die Gesellschaft zu bringen, gibt es diverse Aufgaben, die sich den Junggesellinnen und Junggesellen stellen lassen. Einige Beispiele:

  • Wäscheetiketten: Er oder sie müssen innerhalb einer bestimmten Zeitspanne möglichst viele oder bis zu einer festgelegten Punktzahl Etiketten aus fremder Unterwäsche sammeln. Dafür müssen die Auserwählten angesprochen und entsprechende Etiketten abgeschnitten werden. Gelächter ist hier vorprogrammiert.
  • Umarmungen & Küsse: Um das Budget für Getränke aufzubessern, werden Umarmungen oder Küsse an Barbesucher verkauft. Diese Aufgabe lässt sich auch in Fußgängerzonen erledigen, um bereits tagsüber Geld für den Abend zu sammeln. Am besten wird auch hier ein fixes Ziel vereinbart, damit die Aufgabe nicht endlos wirkt und droht zu langweilen.
  • Szenerie: Humorvoll wird es außerdem, wenn Junggesellinnen und Junggesellen mit Fremden bekannte Szenen aus Filmen nachspielen sollen. Beste Beispiele sind die Tanzszene zwischen Tanzlehrer Johnny und Frances in „Dirty Dancing“ zum Titel „The Time Of My Life“ oder die witzige Tanzeinlage von Albert (Kevin James) in „Hitch – Der Date Doktor“.

Auf hochzeit.com finden Sie viele weitere Ideen dieser Art, um den JGA in eine kurzweilige Party zu verwandeln. Zudem hat die Redaktion des Hochzeitsmagazins wertvolle Tipps für weniger Mutige arrangiert:Um eine schlechte Stimmung zu vermeiden, können die Begleiter Jokerkarten vorbereiten, die der Junggeselle im Notfall einlösen kann.“ Auch alternative Karten zum Anfordern von Hilfe aus der Gruppe sind eine Option, um die Aufgaben zu entschärfen.

Eine ergänzende Anregung für ein Trinkspiel (nur für Trinkfeste) stellen wir euch hier vor.

Zudem ist uns online eine individuelle Geschenkidee zum Thema aufgefallen: Unter saufsack.de ist eine Trinkspielsammlung erhältlich – die wird in einem Beutel, kurz Saufsack, verkauft. Womöglich eine praktische Lösung für alle, die sich nicht entscheiden können oder keine konkreten Ideen für Spiele haben.

Schnittwunder – Kleidung zum Verkauf

Um den Heiratswilligen etwas Arbeit abzunehmen, lassen sich die Gäste von Bars, Clubs und Co. in die Aufgabenstellung einbeziehen. Beim Spiel „Schnittwunder“ (Fantasie-Titel) werden ausgewählte Stellen auf den T-Shirts der Junggesellinnen und Junggesellen farblich markiert, welche von Fremden nach dem Kauf von Losen ausgeschnitten werden dürfen. Als Gewinn dienen beispielsweise kleinere Geldbeträge, Scherzartikel oder individuelle Überraschungen. Nach und nach werden einige Körperstellen freigelegt, was natürlich die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Allerdings sollten die Stellen zum Ausschneiden mit Bedacht und Respekt ausgewählt werden. Zu viel des Guten kann die Stimmung kippen lassen. Die Schere darf nicht spitz sein. Ansonsten sind Verletzungen vorprogrammiert. Optimal sind gebogene und abgerundete Stoffscheren. Aber auch Haushaltsscheren sind für diesen Zweck verwendbar. Am besten vor dem Event testen, damit es vor Ort keine Probleme gibt.

Tipp: Damit eure JGA „Opfer“ nicht den ganzen Tag mit löchriger Kleidung herumlaufen müssen (es sei denn, sie sind einverstanden), solltet ihr Ersatzkleidung einplanen und das Spiel zeitlich begrenzen. Außerdem ist es ratsam zum Ausschneiden alte ausrangierte Textilien zu nutzen. Niemand möchte seine „guten“ Klamotten für ein Spiel opfern.

Geld sammeln mit Bauchladen

Der Bauchladen ist ein Klassiker für JGAs und sowohl auf der Straße als auch in Clubs nutzbar, um Geld für den bevorstehenden Partyabend zu sammeln. Besonders originell wird die Aktion, wenn der Bauchladen selbst gebastelt und bestückt wird. Eine dekorative und günstige Variante präsentiert Bine Brändle im Video von dm. Die DIY-Lösung ist fix gebastelt und lässt sich mädchenhaft für Junggesellinnen, aber auch passend für Männer gestalten. In der Farbwahl seid ihr völlig frei.

Die im Video arrangierten offenen Snacks für Partys lassen sich für den JGA wunderbar durch verpackte Kleinigkeiten wie Gummibärchen, Lollis, Kondome oder Party-Klopfer (kleine Alkoholflaschen) ersetzen. Originelle Alternativen zum Verkaufen sind:

  • Gurken
  • Bananen
  • Wundertüten
  • Luftgitarren
  • Glückskekse
  • Hawaiiketten
  • Selbst gemixte Drinks (in Einwegspritzen)
  • Tangas
  • Gleitgel in Reisegrößen
  • Alkoholtester
  • Gutscheine für Selfies

Gut zu wissen: Von offenen Süßigkeiten ist aus hygienischen Gründen abzuraten. Gleiches gilt für Schokoladiges bei hohen Temperaturen. Bei Alkohol in Clubs ist Vorsicht geboten – viele Besitzer sehen es verständlicherweise nicht gern, wenn JGA-Gesellschaften Spirituosen an ihre Gäste verkaufen.

Wer keinen typischen Bauchladen nutzen will, kann auch einen Korb gestalten, der sich gut am Arm tragen lässt. Grundsätzlich sollte das Behältnis, ob nun Kiste oder Korb, nicht zu groß und schwer sein. Je leichter und kompakter, desto angenehmer zum Transportieren.

Artikelbild von Fotografie-Tigges unter pixabay.com

Add Comment

Click here to post a comment

*